Einen Moment bitte ...

 

Geschichte

Die Dinge bewegen – seit über 90 Jahren

Zeitfracht blickt auf eine über 90-jährige wechselvolle Geschichte zurück.

1927

Am 2. Mai 1927 wird Horst Walter Schröter in Stendal in der Altmark geboren. Im selben Jahr gründet sein Vater, der Fleischermeister Walter Schröter, einen Fuhrbetrieb, um für die Region einen Futtermittelhandel anzubieten. Der junge Horst Walter wächst zwischen den Lastkraftwagen und Omnibussen des sich schnell entwickelnden Fuhrunternehmen auf. Eine Zeit voller prägender Erfahrungen.

1939

Mit Beginn des Zweiten Weltkriegs ist alles vorbei: Am 1. August wird der gesamte Fuhrpark der Schröters für den Kriegseinsatz beschlagnahmt.

1945

Nach Kriegsende beginnt der Neuanfang. Aus vom Krieg zerstörten LKWs, deren Reste am Elbufer gefunden wurden, schrauben die Schröters neue Kraftwagen und Omnibusse zusammen. Nach dem Motto: „Aus vier mach eins“ entstehen auf diese Weise 17 Fahrzeuge.

Der Fuhrbetrieb beginnt wieder zu rollen und ab 1949 entsteht in der gerade gegründeten DDR ein Linienverkehr zwischen Berlin und Stendal.

1951

Die DDR enteignet die Spedition Schröter. Der Grund: Bei einer staatlichen Kontrolle werden 312 Liter Diesel zu viel im Bestand des Schröter-Fuhrparks ermittelt. Eine Differenz zu den offiziellen Angaben für die Walter Schröter ins Gefängnis kommt.

In Stendal sieht Horst Walter Schröter keine Perspektive mehr. Er flieht in den amerikanischen Sektor nach West-Berlin. In der Nacht des 12. Dezember durchbricht er mit einem Freund und zwei LKW den Grenzkontrollpunkt an der Glienicker Brücke. Seine Frau und Tochter folgen ihm kurze Zeit später.

1952

In West-Berlin angekommen, wagt der 24-jährige Horst Walter Schröter mit seiner Frau den Neubeginn. In einer Zeit, in der in Westdeutschland die Autohöfe – die Geburtsstätten des Fernverkehrs – wie Pilze aus dem Boden schießen, werden diese zu einem der Hauptumschlagplätze für die Verteilung der Transportaufträge im Fernverkehr.

1955

Der Fuhrbetrieb Schröter wächst mit der Vielzahl der zu transportierenden Produkte. Horst Walter Schröter weiß, dass er die Enklave West-Berlin verlassen muss, wenn sein Unternehmen noch weiter wachsen soll. Schröter setzt nun auf den Fernverkehr.

Der Durchbruch kommt mit einem Auftrag der deutschen Nativ AG: Leere Gasflaschen für LKWs mit Treibgasantrieb sollen eingesammelt, in Kassel gefüllt und im Großraum Hannover wieder bei den Tankstellen abgeliefert werden.

Seitdem beschert ihm das wachstumsorientierte Nachkriegsdeutschland einen Auftrag nach dem anderen.

1960

Die Spedition Schröter ist auf Expansionskurs und beginnt ab den 60er Jahren andere Fuhrunternehmen aufzukaufen. Die Bekanntheit von Horst Walter Schröter in der Branche wächst.

1962

Im Jahr 1962 entsteht die Zeitfracht. Ausgangspunkt ist der Auftrag zum Transport von Zeitungen und Zeitschriften von Westdeutschland nach West-Berlin. Das markiert den Beginn der Unternehmensgruppe.

1970

Die Zeitfracht-Schwinge wird als Zeichen für die Veränderung eingeführt. Der Übergang von der Spedition Schröter zur Zeitfracht ist mehr als nur eine Namensänderung: Der Name steht für die Idee, den Transport an garantierte Zeitfenster zu binden. Das Motto „Just in Time“ ist geboren.

1972

Horst Walter Schröter hat die Idee eines privaten Paketdienstes. Vor allem im Bereich der kleingewichtigen Sendungen gibt es zunehmend den Wunsch, diese nicht mehr von der Post, sondern von Spediteuren transportieren zu lassen.

1976

Vier Jahre später wird aus der Idee des Paketdienstes Realität. 18 selbständige Unternehmen bilden eine Kooperationsgemeinschaft und teilen das Bundesgebiet nach Postleitzahlen auf. Die Vereinbarung enthält zudem einen Gebietsschutz sowie eine Gebietspflicht.

Gemeinsam garantieren sie, dass jedes ihnen übergebene Paket zwischen 2,5 und 20 Kilogramm spätestens nach 48 Stunden an seinen Bestimmungsort ausgeliefert wird.

Geführt wird die Gemeinschaft von einer eigenständigen Firma mit eigener Geschäftsführung. Am 1. April nimmt so der erste private deutsche Paketdienst, der DPD, seine Arbeit auf.

1979

Schröter treibt eine Neuentwicklung des Speditionswesens maßgeblich voran: Die Wechselbrücke. Diese Erfindung ermöglicht, dass der zu beladenden Kasten wie ein Container gewechselt werden kann. Dem Kunden bleibt so mehr Zeit zum Beladen. Stillstandzeiten werden minimiert. Bis heute sind diese Wechselbrücken ein Herzstück des Logistiksystems und entsprechend genormt und barcodefähig.

1991

1989 fiel die Mauer. Nach der deutschen Wiedervereinigung 1990 kehrt Horst Walter Schröter in seine Heimatstadt Stendal zurück. Das vor mehr als 35 Jahren enteignete Fuhrunternehmen seines Vaters ist inzwischen der VEB Kraftverkehr Stendal, Haldensleben. 1991 kauft er den Betrieb von der Treuhand zurück.

2000

Die französische Post wird mit 83,32 Prozent zum Großaktionär des DPD. Die britische Royal Mail erwirbt den Dachser-Anteil von 10,47 Prozent. Von den Gründungsmitgliedern hält zu diesem Zeitpunkt nur noch Zeitfracht die restlichen 6,21 Prozent.

2015

Dr. Wolfram Simon-Schröter übernimmt als CEO die Geschäftsführung der Zeitfracht.

Darüber hinaus übernimmt die Unternehmensgruppe 49 Prozent der Gesellschaftsanteile von HVT, der Haus- und Versorgungstechnik Potsdam.

www.hvt-potsdam.de

2016

Die Zeitfracht Gruppe verkauft ihre letzten Gründer-Gesellschaftsanteile des DPD an das französische Postunternehmen La Poste.

Zugleich erweitert das Unternehmen seinen Logistikbereich und erwirbt die Döpke Transportlogistik.

2017

Die Erweiterung des Logistikbereichs der Zeitfracht Gruppe wird mit dem Erwerb der TLM Transport & Logistik fortgesetzt.

Zudem steigt die Unternehmensgruppe mit der Übernahme der WDL-Aviation in das neue Geschäftsfeld der Luftfahrt ein. Auch die HVT wird nun vollständig in die Zeitfracht-Gruppe integriert.

2018

Die SPESA Spedition wird aus der Insolvenz erworben und als SPESA Zeitfracht Logistik weitergeführt.

Darüber hinaus erweitert die Zeitfracht Logistik ihren Tätigkeitsbereich mit der Aufnahme von Road Feeder Services.

Im August übernimmt die Zeitfracht Gruppe das Unternehmen OPUS Marine mit acht Spezialschiffen.

Ab August fliegt die WDL Aviation Frachtflüge mit den Frachtern BAe 146-300QT.

www.zeitfracht-logistik.de

2019

Die WDL Aviation erweitert ihre Flotte und erwirbt im März die erste Embraer E190.

2019

Zeitfracht erwirbt zum 01.04.2019 die LGW (Luftfahrtgesellschaft Walter) von der Lufthansa. Zu der Flotte gehören 17 Flugzeuge des Typs Dash8 Q400.

2019

Zeitfracht erwirbt zum 1. August Deutschlands größter Buchlogistiker und Buchgroßhändler Koch, Neff und Volckmar (KNV). Alle 1.600 Mitarbeiter an den drei Standorten Erfurt, Leipzig und Stuttgart werden übernommen.

www.zeitfracht.de

2019

Die Luftfahrtaktivitäten des Unternehmens werden unter einer neuen Marke aus dem Konzern ausgegliedert und fortan als German Airways eigenständig geführt. Die beiden Fluggesellschaften WDL Aviation und LGW bleiben weiterhin als rechtlich und wirtschaftlich eigenständige Unternehmen erhalten.


www.germanairways.com

2020

Der Weg zur eigenen Pilotenausbildung für German Airways ist frei: Die Übernahme der Flugschule des Essener Traditionsunternehmens TFC-Käufer wird vollzogen. Mit dem Kauf wird die Ausbildung der eigenen Piloten auf höchstem Niveau sichergestellt. Der Name TFC-Käufer steht in der Branche für professionelle Flugausbildung aus Leidenschaft.

www.tfc-flightcamp.de

2020

Die LGW muss Insolvenz in Eigenverwaltung beantragen. Während der Corona-Pandemie ist der Flugverkehr auch aufgrund massiver Reisebeschränkungen zusammengebrochen. Der exklusive Partner der LGW hat als Folge den langfristigen Wet-Lease Vertrag gekündigt.

2020

Die coconad GmbH, eine Kreativagentur mit Fokus auf die Bereiche Communication, Content und Advertisement, gehört nun zur Zeitfracht Gruppe. Als Experte im Bereich E-Commerce und Online Marketing berät und unterstützt die coconad GmbH ihre Kunden unter anderem bei der Konzeption von Webprojekten und der Umsetzung von individuellen Webshop-Lösungen.

www.coconad.de

2020

Der Full-Service-Dienstleister First Wise, ein Familienbetrieb in dritter Generation, wird Teil der Zeitfracht Gruppe. Als Mittler zwischen Industrie und Handel beliefert dieser europaweit mehr als 1.800 Online- und Einzelhändler mit Elektronikprodukten von über 30 Markenherstellern. Dazu zählt auch das Computer- und Videospielzubehör der renommierten Eigenmarke Speedlink.

Neben dem kompletten Fulfillment bietet das Unternehmen First Wise Zeitfracht seinen Kunden ein breites Leistungsspektrum von POS-Lösungen bis Marketing- und Service-Dienstleistungen.

www.firstwise.com

2021

Die Zeitfracht steigt bei der Verlags- und Medien Aktiengesellschaft VEMAG ein. Die in Köln ansässige Verlagsgruppe beschäftigt 180 Mitarbeiter an vier Standorten und steuert mit Hilfe ihres Bergheimer Hochregallagers die Logistik von mehreren Millionen Büchern pro Jahr.

www.vemag-medien.de

2021

Die Zeitfracht wird Mehrheitsgesellschafter bei BuchPartner. Der Full-Serviceanbieter für Bücher und Medien, mit eigenem Logistikzentrum in Darmstadt, bewirtschaftet und betreut professionelle Buchabteilungen im Einzelhandel und bietet hierfür passgenaue Flächenkonzepte und Buchsortimente an.

www.buchpartner.de

© 2021, Zeitfracht

© 2021, Zeitfracht